Pfanzliche Beruhigungsmittel | MyLaif
PFLANZLICHE BERUHIGUNGSMITTEL

Mit natürlicher Kraft heilen

Stress und hohe Anforderungen, die uns über den Kopf wachsen, können Unruhe, Anspannung und Schlafprobleme hervorrufen. Der Gedanke, auf Beruhigungsmittel zurückzugreifen und Tabletten einzunehmen, wirkt auf viele abschreckend. Pflanzliche Beruhigungsmittel sind hier eine gute und sanfte Alternative zu chemischen Präparaten und lassen sich gut in den Alltag integrieren.

Image

Was hilft am besten zur Beruhigung?

Heilpflanzen, die eine beruhigende Wirkung haben, gibt es viele in unterschiedlichen Präparaten. Baldrian ist eine der bekanntesten davon und wird schon seit Jahrhunderten angewendet. Johanniskraut hat zwar auch eine beruhigende und ausgleichende Komponente, ist aber eher dafür bekannt, die Stimmung zu heben. Hopfen, Melisse, Lavendel, Passionsblume und noch weitere Pflanzen wirken alle unterschiedlich stark beruhigend und / oder ausgleichend. Bei dem großen Angebot an Präparaten liegt die Frage nahe, was nun am besten zur Beruhigung hilft?

Welches pflanzliche Beruhigungsmittel hilft wirklich gegen Stress, Unruhe und Schlafprobleme?

Um eine bestmögliche Wirkung pflanzlicher Arzneimittel zu gewährleisten kann die Kombination verschiedener geeigneter Arzneipflanzen von entscheidender Bedeutung sein. Und genau hier bietet Calmalaif® eine sehr gute Alternative zu anderen Präparaten. Die einzigartige Kombination aus 4 Heilpflanzen in Calmalaif® hilft gegen vielfältige Stressbeschwerden wie innere Unruhe, Anspannung und Schlafstörungen. Folgende Heilpflanzenextrakte finden sich darin:

Pflanzliche Beruhigungsmittel

Vorteile und Nachteile pflanzlicher Arzneimittel gegenüber chemischen Medikamenten

Pflanzliche Beruhigungsmittel sind in der Regel gut verträglich, sofern keine Überempfindlichkeiten gegen einen oder mehrere Inhaltsstoffe bestehen. Gegenüber chemischen Beruhigungsmitteln haben sie vor allem die folgenden Vorteile:

Pflanzliche Beruhigungsmittel Chemische Beruhigungsmittel
In der Regel frei von ernsten Nebenwirkungen Diverse unerwünschte Wirkungen vorhanden
Machen tagsüber in der Regel nicht müde Wirken auch am Tag z. T. sedierend
Machen nicht abhängig Können abhängig machen
Frei verkäuflich (in der Apotheke) Zum Teil nur gegen Rezept erhältlich
Sanfte Wirkung Sehr starke Wirkung

 

Weitere Tipps zur Beruhigung für den Alltag

So gut pflanzliche Beruhigungsmittel auch helfen können, typische Stressbeschwerden zu lindern, so wichtig ist es aber auch, selbst aktiv zu werden. Denn einzig und alleine auf Arzneimittel oder Medikamente sollte man sich nicht verlassen. Bei innerer Unruhe und Anspannung können folgende Tipps helfen:

Icon einer Wellnessanwendung als Wohlfühlmoment

Schaffen Sie Wohlfühlmomente

Was tut Ihnen richtig gut, wofür Sie sich aber zu wenig Zeit nehmen? Ist es ein ausgiebiges Bad, das in einem hektischen Alltag eigentlich keinen Platz hätte? Schaffen Sie sich diesen und verlegen Sie im Zweifel Termine oder Aufgaben.

Icon einer Entspannungstechnik zur Beruhigung

Entspannungstechniken

Yoga schafft einen Ausgleich für Körper und Seele. Aber auch eine (angeleitete) Meditation, eine Traumreise oder Autogenes Training helfen bei regelmäßigem Training, innerlich wieder zur Ruhe zu kommen. Suchen Sie sich zum Beispiel für Yoga ruhig Gleichgesinnte, mit denen Sie die Übungen durchführen können.

Icon eines Strandes für eine Auszeit zur Beruhigung

Gönnen Sie sich Auszeiten

Wenn Sie merken, dass Stress und nervliche Belastungen im Alltag überhandnehmen, ziehen Sie sich eine Weile heraus. Suchen Sie sich für ein paar Minuten einen ruhigen Ort, an dem Sie durchatmen und sich auf sich rückbesinnen können.

Icon eines Luftzuges für kontrollierte Atemübungen

Atemtechniken

Gezielte Atemtechniken senken den Herzschlag und helfen, Anspannung zu lindern. Dazu zählt zum Beispiel das bewusste In-den-Bauch-Atmen oder das achtsame Spüren des Atems. Die Dauer des Ausatmens zu zählen hilft beispielsweise auch kreisende Gedanken zu stoppen.

Icon einer Blume für Achtsamkeit

Lernen Sie Achtsamkeit

Viele Maßnahmen zur Beruhigung basieren auf dem Prinzip der Achtsamkeit, also dem bewussten Erleben und Wahrnehmen des Moments. Das kann der erwähnte Atem sein, aber auch Geräusche aus der Umgebung. Gehen Sie hinaus in die Natur, setzen Sie sich auf den Boden oder eine Bank und schließen Sie die Augen. Was hören Sie? Ihren Atem, den Wind, Vögel, Insekten und noch viel mehr. Das geht eventuell auch am Arbeitsplatz: Einfach das Fenster öffnen und lauschen. Nutzen Sie auch Ihre anderen Sinne, um achtsamer zu werden. Dies trägt sehr dazu bei, ruhiger zu werden.

Image