Erschöpfung

ERSCHÖPFUNG UND ABGESCHLAGENHEIT
Hilfe, Symptome und Ursachen

Glücklich, aktiv und energiegeladen: So zeigen Medien Menschen, die in Beruf und Familie scheinbar ganz ohne Stress alles unter einen Hut bekommen. Im Gegensatz dazu kennen in der Realität immer mehr Menschen das Gefühl der ständigen Erschöpfung und Abgeschlagenheit. Wir zeigen Ihnen, was dahintersteckt und was Sie bei Erschöpfung tun können.

Image

Was hilft bei ständiger Müdigkeit und Erschöpfung?

Ständige Müdigkeit und Erschöpfung schränken uns im Alltag stark ein. Doch wenn keine schwerwiegende Diagnose vorliegt, sollte man sich diesen diffusen Symptomen nicht hingeben. Durch einige probate Hilfsmittel, das heißt verbunden mit langfristigen Veränderungen in der Lebensweise, ist es möglich, das Befinden dauerhaft wieder ins Gleichgewicht zu bringen und mehr Energie zu haben. Einen großen Teil unserer Konstitution machen ein gesunder Schlaf, die Ernährung und Bewegung aus. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen, Erschöpfung und Müdigkeit zu überwinden.

Pflanzliche Arzneimittel gegen die stressbedingte Erschöpfung

Eine Möglichkeit, gegen Erschöpfungssymptome durch übermäßigen Stress im Alltag oder im Beruf vorzugehen, sind pflanzliche Arzneimittel. Zusammen mit weiteren Maßnahmen, die man aktiv bei Erschöpfung anwenden kann, stellen sie eine wirksame Kombination dar. Der Vorteil: Pflanzliche Arzneimittel sind in der Regel gut verträglich. Denn wer Abgeschlagenheit, Müdigkeit und andere Symptome beklagt, will sich nicht auch noch um Nebenwirkungen Gedanken machen müssen. Calmalaif® unterstützt Sie in diesem Fall auf natürliche und schonende Weise. Darin enthalten sind 4 Heilpflanzenextrakte, die aus Baldrianwurzel, Passionsblumenkraut, Weißdornblätter mit Blüten und Schwarznesselkraut gewonnen werden. Jeder einzelne Extrakt trägt auf individuelle Weise zum Wirkmechanismus bei. In der einzigartigen Kombination von Calmalaif® hilft es, Erschöpfung und Abgeschlagenheit als Symptomenkomplex von Stress wirksam zu bekämpfen.

Schlafprobleme & Innere Unruhe
Calmalaif®

Calmalaif® hilft auf natürliche Weise gegen vielfältige Stressbeschwerden wie innere Unruhe, Schlafprobleme und Anspannung und unterstützt so die körpereigene Regeneration. Rein pflanzlich, sowie gluten- und laktosefrei.

Beruhigende Wirkung in Belastungsphasen

Fördert die körpereigene Erholung durch gesunden Schlaf

Gut verträglich und ohne Einschränkungen im Alltag

ZUR PRODUKTSEITE

Wenn der Zustand der Erschöpfung länger anhält, man sich v. a. antriebslos fühlt, sich also kaum aufraffen kann und keine Lust mehr auf die Dinge hat, die man früher gerne unternommen hat, kann es sich um ein Stimmungstief handeln. Hier hilft Laif® 900 Balance, das durch die Verwendung von Johanniskraut-Extrakt sowohl stimmungsaufhellend als auch ausgleichend wirkt. Diese 2-fache Wirkweise unterstützt zum einen, neuen Elan und Lebensfreude zu gewinnen und den Alltag wieder aktiv angehen zu können. Zugleich kann Laif® 900 Balance dabei helfen, zur Ruhe zu kommen, gelassener zu werden und auch nachts wieder erholsam zu schlafen.

Antriebslosigkeit & Stimmungstief
Laif® 900 Balance

Laif® 900 Balance hilft zurück zu innerer Balance bei dauerhaftem Stress, Abgeschlagenheit, Winterdepression oder geminderter Lebensfreude. Wirkt stimmungsaufhellend und ausgleichend für mehr Lebensfreude.

Bewährte Hilfe bei seelischen Belastungen und Dauerstress

Rein pflanzlich mit hochdosiertem Johanniskraut (900mg)

Keine Gewöhnungseffekte und Schläfrigkeit am Tag

Keine Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit

ZUR PRODUKTSEITE

Image

Wie Sie selber aktiv gegen die Erschöpfung vorgehen können

Arzneimittel sind keine Wundermittel, auf die man sich einzig und allein verlassen sollte. Mit aktiven Gegenmaßnahmen können Sie sie aber unterstützen. Also was tun bei Erschöpfung aufgrund nervlicher Belastung und andauernder Anspannung? Abwarten und sich schonen, bis es wieder bergauf geht? Dieser Weg erweist sich bei anhaltender Erschöpfung meist als kontraproduktiv. Warum? In diesen ruhigen Phasen drehen sich die Gedanken noch mehr um Stress und andere Belastungen im Alltag. Auf Dauer kann das zu einer Verschlimmerung der Symptome führen. Sie sollten also vielmehr selbst aktiv werden. Dass Erschöpfung auch ein Symptom körperlicher oder psychischer Erkrankungen sein kann, zeigen wir im weiteren Verlauf dieses Artikels. Ist sie eine Folge von hoher nervlicher Belastung, können folgende Tipps helfen:

Moderate Bewegung

Moderate Bewegung

Bewegungsmangel kann die Problematik verstärken. Beginnen Sie deshalb allmählich damit, Bewegungseinheiten in Ihren Alltag einzubauen und Sport zu treiben. Setzen Sie die Ansprüche an sich dabei zunächst nicht zu hoch. Beginnen Sie mit Spaziergängen, beschleunigen Sie das Tempo, vielleicht versuchen Sie es mal mit Walken. Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen sind sehr gut geeignet, den Stresspegel zu senken und damit den Erschöpfungssymptomen entgegenzuwirken. Mehr zum Thema gesünder leben erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung

Ausgewogene, frische Speisen mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen gleichen eventuelle Mängel aus und verschaffen Power. Welche Vitamine helfen bei Erschöpfung? Es hat sich gezeigt, dass Erschöpfung auch mit einem Vitamin-B-Mangel einhergehen kann. Dazu gehören u. a. Folsäure (Vitamin B9), Vitamin B12 und Vitamin B6.1

Gezielte Entspannung

Gezielte Entspannung

Gönnen Sie sich zwischen den Terminen und Verpflichtungen gezielte 5-Minuten-Auszeiten: zum Beispiel mit einer Tasse Tee oder auf einer Bank in der Sonne. Nehmen Sie sich auch zu Hause Zeit, um gezielt zu entspannen. Nutzen Sie dafür keine digitalen Medien, sondern erweitern Sie Ihre Sinne z. B. durch angenehme Gerüche beim Baden, Kochen oder mit ätherischen Ölen. Entspannungstechniken wie Yoga, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung sind hier eine sehr gute Unterstützung.

Ein Tagebuch führen

Mit den alten Gewohnheiten brechen

Erschöpfung kommt einer Resignation nahe, nicht mehr allem gerecht zu werden. Sie ist oft eine Folge von übermäßigem Stress und dem Gefühl, sich in einem Hamsterrad zu befinden. Versuchen Sie mal etwas Neues in Ihrem Leben. Brechen Sie aus dem starren Korsett aus, das Ihnen die Kraft raubt. Treffen Sie neue Leute, widmen Sie sich einem neuen Hobby, hören andere Musik oder befassen Sie sich mit Themen, mit denen Sie noch nie zu tun hatten. Auch wenn es zunächst vielleicht schwerfällt, sich hier aufzuraffen: Neuer Input von außen kann Ihnen zu neuem Antrieb verhelfen.

„Nein-Sagen“ üben

„Nein-Sagen“ üben

Wer erschöpft ist, sollte seine Verpflichtungen im Alltag reduzieren. Dafür dürfen Sie auch mal „Nein“ sagen.

Gesunder Schlaf

Gesunder Schlaf

Gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf. Gehen Sie nicht zu spät ins Bett und stehen Sie morgens so auf, dass Sie entspannt in den Tag starten können.

Image

Was genau bedeutet Erschöpfung?

Erschöpfung bezeichnet das Gefühl, körperlich oder emotional entkräftet oder ausgelaugt zu sein. Jeder kennt die Situation nach einer schwierigen Prüfung oder einer anstrengenden Phase im Beruf „leer im Kopf“, müde und geistig erschöpft zu sein. Erschöpfung hat aber auch eine körperliche Komponente. Nach intensiver Bewegung beispielsweise streiken unsere Muskeln, sodass selbst eine einfache Treppe zu einem wahren Kraftakt wird.

Betroffene kennen das, wenn endlose Gedanken einen nachts noch lange wachhalten und man morgens bereits gerädert aufwacht und völlig übermüdet mit wenig Energie in den Tag startet. Der Schlaf, obwohl er so wichtig ist, erscheint wie ein Feind und Schlafprobleme sind vorprogrammiert. In der Folge kann der Schlafmangel ein Auslöser für die Erschöpfung sein. Dieser Kreislauf kann sich rasch verselbstständigen und man bekommt das Gefühl, einfach nicht mehr allem gerecht zu werden. Auch kann übermäßig viel Sport ohne Erholungsphasen erschöpfen. Doch hier geht es nicht um die körperliche Erschöpfung nach dem Sport. Vielmehr ist es die Erschöpfung, die sich nicht ganz erklären lässt, die aber im Zusammenhang mit psychischer Überlastung und einem überhohen Stresspegel zu tun haben kann. Und stetige nervliche Belastungen können auf Dauer zu einem Stimmungstief führen. Über weitere Ursachen und Symptome gehen wir deshalb im Verlauf konkreter ein.

Wie zeigt sich Erschöpfung?

Wie sich Erschöpfung bemerkbar macht, ist unterschiedlich. Insbesondere die Stärke der Symptomatik variiert von Mensch zu Mensch. Generell gibt es aber typische Anzeichen, die auf einen Erschöpfungszustand hindeuten können. 

Anzeichen für eine Erschöpfung können Folgende sein:

Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit, Energielosigkeit

Appetitlosigkeit oder gesteigerter Appetit

Anhaltende Unruhe

Schlafprobleme

Gereiztheit

Konzentrationsstörungen

Image

Was sind die Ursachen für Erschöpfung oder Abgeschlagenheit?

Die Gründe für eine anhaltende Erschöpfung können vielfältig sein. Die bereits erwähnte Erschöpfung durch hohe nervliche Belastungen oder anhaltenden Stress kommt dabei wohl am häufigsten vor. Doch neben diesen Auslösern kommen viele weitere Ursachen infrage, wenn man sich dauerhaft erschöpft fühlt. Einige Medikamente (zum Beispiel manche Schmerzmittel, Antihistaminika, Antihypertensiva) können als Nebenwirkung Abgeschlagenheit oder Müdigkeit verursachen, was einem Erschöpfungszustand recht nahekommt. Hierzu wird das Aufsuchen bzw. der Rat eines Arztes dringend empfohlen, der einen über eventuelle Risiken aufklärt.

Hinzu kommen eine Reihe körperlicher und psychischer Erkrankungen, bei denen Erschöpfung als Begleitsymptom auftreten kann, sowie einige Ursachen, die in unserer Lebensweise begründet liegen:

niedriger Blutdruck

Eisenmangel und dadurch ausgelöste Blutarmut

Vitamin-B12-Mangel

Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus

Schilddrüsenunterfunktion

Unregelmäßiger Schlaf, mangelnde Schlafhygiene

schlechte, nährstoffarme Ernährung

Übergewicht

hormonelle Veränderungen

Schlafapnoe (Atemaussetzer im Schlaf)

belastende Lebensereignisse

Depressionen oder eine depressive Verstimmung

Quellen

1 cme-kurs.de (Initiative des CME-Verlags und seiner Partner), Erschöpfungssymptomatik infolge Vitamin B-Mangels, online, Stand: 19.07.21, https://www.cme-kurs.de/kurse/erschoepfungssymptomatik-infolge-vitamin-b-mangels/

Image